Radio, aber sexy!

LoveFM heißt das Radio-Abschlussprojekt von #ems12. Zu hören vom 5. bis 14. Dezember 2019 zwischen 7 und 11 Uhr auf der UKW-Frequenz 91.0 und im Livestream auf radio-ems.de

Nach zwei Monaten Audiotraining verwandelt sich der 12. Jahrgang in eine Radioredaktion: Die CvDs halten die Redaktion zusammen und bündeln den kreativen Geist. RvD und Planung feilen an Themen und bestücken unsere Sendung. Die Reporter*innen berichten live vom SPD-Parteitag, führen Studiogespräche und pointierte Interviews. Das Nachrichtenteam stellt unter Hochdruck alles zusammen, was für den Tag wichtig wird. Die Moderator*innen fahren ihre Sendungen selbst und schenken LoveFM ihre Stimmen. Die Musikredaktion sorgt dafür, dass die Hörer*innen Karaoke im Auto performen. Das Social-Media-Team macht den Sender bekannt und bereitet die Inhalte für Instagram, Twitter und Facebook auf.

 
Das Moderator*innen-Team: v.l.n.r. Konrad Bott, Ann Kristin Schenten, Thomas Rostek und Maike Gomm
Die LoveFM-Zielgruppe

LoveFM sendet für die Avatare Lena, die 29-jährige Englischlehrerin, die ihren Freund auf Tinder kennengelernt hat, und Stefan, 29-jähriger Automechaniker aus Spandau. Mit guter Laune, Musik sowie informativen und unterhaltsamen Beiträgen schickt LoveFM die beiden via Autoradio in einen guten Morgen. Und das sieht so aus:

Kurz vor Weihnachten widmen wir uns der Liebe. In unserer Serie „Spread the Love” begleiten wir Menschen, die in Tierheim, Tafel und Kältebus Gutes tun. Ob Whirlpool auf der Spree oder Tinder-Date in der Sauna – im Format „Be my Lover” testen wir den Weg zum (un)perfekten Date. Unsere versteckten Leidenschaften entblößen wir in der Kolumne „Verbotene Liebe”. Ob Teleshopping, Kreuzworträtsel oder Gänsestopfleber. Wir gestehen alles. Denn: Peinlich gibt’s nicht. Doch es kann nicht immer Liebe sein: „HateFM” ist die Kolumne für all den Hass, der sich anstaut. Über Bahnverspätungen, schlechtes Wetter und mieses Kantinenessen ...

Sexy Playlist

Was wäre Radio ohne eine sexy Playlist? Die Sneak Preview zeigt: Peter Fox, Shakira und Sean Paul. Oder auch: Lovesongs, 90's, 2000er und das Beste von heute. So schicken wir unsere Hörer*innen mit guter Laune und viel Liebe in den Tag.

Das Volontariat an der ems

Am 3. Juni 2019 haben 16 neue Volontärinnen und Volontäre als 12. ems-Jahrgang ihre zwanzigmonatige Ausbildung begonnen. Die nächste Ausschreibung für ein Volontariat erfolgt Ende 2020, #ems13 würde dann im Sommer 2021 starten.

Das ems-Volontariat ist ein Full-Time-Job: Seminare, Übungen und Workshops wechselnd sich mit Praktika in den Redaktionen ab.

  • Die Ausbildung dauert 20 Monate. Sie ist multimedial von Anfang an. Das Beste aus Online, Audio und Video wird zusammengebracht: Digital Media für Digital Natives.
  • Die ems setzt auf Praxis: Alle Volontärinnen und Volontäre lernen in der Ausbildung den professionellen Umgang mit neuester Technik.
  • Unsere Trainerinnen und Trainer sind erfahrene Medienprofis. Sie arbeiten bei öffentlich-rechtlichen Sendern und renommierten privaten Medienunternehmen.
  • Wir legen besonderen Wert auf eine freundliche professionelle Lernatmosphäre, bei der alle 16 Volontärinnen und Volontäre gemeinsam im Team arbeiten.
  • Alle Volontärinnen und Volontäre bekommen eine monatliche Ausbildungsvergütung von aktuell 1.000 Euro brutto
  • Die einzelnen Ausbildungsabschnitte werden von insgesamt neun Wochen Urlaub unterbrochen.
  • Zusätzlich unternimmt jeder Jahrgang eine rund fünftägige Journalistenreise in politisch spannende Länder wie Polen, Frankreich oder Israel.
  • Die ems ist eine eigenständige und unabhängige Journalistenschule. Sie arbeitet eng sowohl mit privatwirtschaftlichen Medienunternehmen als auch mit öffentlich-rechtlichen Sendern, insbesondere dem rbb zusammen. Dadurch können unsere Volontärinnen und Volontäre ihre Pflichtpraktika zum einen in vielen rbb-Redaktionen absolvieren, aber auch in anderen ARD-Anstalten sowie dem ZDF, bei SPIEGEL Online, WELT, Buzzfeed News oder Reuters Bewegtbild.
  • Auslandspraktika sind im Rahmen des sogenannten Freien Redaktionstrainings im Einzelfall möglich und führten bisher zum Beispiel ins ARD-Hörfunkstudio Brüssel, zur dpa Mexiko oder ins ZDF-Studio London.
  • Nach Abschluss des Volontariats bietet der rbb unseren Absolventinnen und Absolventen erfahrungsgemäß eine befristete Weiterbeschäftigung an.

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren

Wer sich an der ems um ein Volontariat bewerben möchte, sollte folgende Voraussetzungen erfüllen:

  • Abitur oder Fachhochschulreife
  • Erste Erfahrung im journalistischen Arbeiten (im Praktikum, in freier Mitarbeit o.ä.)
  • Sehr gutes Deutsch in Wort und Schrift
  • Sicherer Umgang mit Social Media
  • Ein abgeschlossenes Hochschulstudium ist hilfreich, muss aber nicht sein 
  • Es gibt keine Altersbeschränkung

Das Bewerbungs- und Auswahlverfahren an der ems hat zwei Stufen.

In der ersten Stufe bewerben Sie sich mit allen erforderlichen Unterlagen digital bei uns. Dazu gehören: Bewerbungssschreiben, Lebenslauf, Zeugnisse (Abitur, Uni, Fortbildungen, ...) und falls vorhanden die Nachweise über journalistische Tätigkeiten wie z.B. Praktikumszeugnisse. Außerdem sind drei Bewerbungsaufgaben zu erfüllen. Wie diese genau aussehen, werden wir im Herbst 2020 veröffentlichen.

Die besten 32 Kandidatinnen und Kandidaten laden wir zur zweiten Stufe des Auswahlverfahrens an die ems ein. Dazu finden hier an zwei Tagen im Frühjahr 2021 mehrere Tests und ein persönliches Gespräch statt. 

Wer auch die zweite Runde erfolgreich gemeistert hat, startet das Volontariat voraussichtlich im Juni 2021 als 13. ems-Jahrgang.

     

     

    Mehr Infos?
    Rufen Sie uns an.

    0331 731 32 09
    Katrin Röger
    Leiterin Volontariat