Was ist eigentlich "DIESES" Content Marketing?

Inhalte mit Mehrwert schaffen – das ist das Ziel von Content Marketing. Im Gegensatz zur klassischen, oft lästigen Werbung oder Presseaussendung geht es im Content Marketing nicht darum, sein Produkt als das Beste zu verkaufen, sondern darum, seine Botschaft in Geschichten zu verpacken, die die jeweilige Zielgruppe begeistern. Die Aufgabe von Marketern ist es, sich in die Bedürfnisse der KundInnen hineinzuversetzen und sie mit journalistisch aufbereiteter Kommunikation dort abzuholen, wo sie gerade stehen. 

Im Content Marketing geht es darum, eine möglichst aufregende, emotionale, unterhaltsame oder informative Geschichte rund um ein Produkt oder eine Marke zu erzählen. Gute Beispiele dafür: Der Edeka-Weihnachtsspot #heimkommen mit dem einsamen Opa, das Red Bull-Stratos Weltrekord-Freefall-Video oder die Budweiser-Werbung, die die Freundschaft zwischen Hundebaby und Pferd zum Thema macht.
Sobald der Kunde die transportierten Inhalte als wertvoll und relevant wahrnimmt, steigt auch seine Bereitschaft, diese weiterzuerzählen und über Social Media-Kanäle zu verbreiten. Somit spielt Content Marketing einen wesentlichen Teil in der Unternehmenskommunikation und trägt dazu bei, dass die Reputation des Betriebs verbessert wird.

Multimedia & Emotionen
Entscheidend im Content Marketing ist auch die emotionale Ansprache der Zielgruppe. Meist wird dies heute durch eine multimediale Aufbereitung von Inhalten erreicht. Wie im Journalismus geht es im Content Marketing also darum, in Form von Text, (Bewegt-)Bild oder Ton Geschichten zu erzählen – aber nicht für klassische Medien, sondern für Unternehmensmedien – vom Unternehmensblog, über den Facebook-Auftritt bis zum klassischen Kundenmagazin. 

Was versteht man alles unter Content?

Unter Content versteht man im Grunde genommen alle für eine bestimmte Zielgruppe aufbereiteten Inhalte – von Texten und Videos über Fotos und Infografiken bis zu Slideshows.
Content Marketing wird auch als Suchmaschinen- und Inbound-Marketing-Technik eingesetzt. Im Suchmaschinen-Marketing machen Inhalte, mit den passenden Keywords durchsetzt, Websites auffindbar. 

Wozu braucht man Content Marketing?

Erfolg im Marketing basiert auf guten Geschichten. Das war schon immer so. Aber noch nie konnten Storys so schnell und unkompliziert wie heute multimedial, in Blogs oder in der Community präsentiert, kommuniziert, geliked und geteilt werden. Diese Social Media Vielfalt braucht Content Marketing Profis.
Content Marketer: Am Arbeitsmarkt gefragt
Content Marketing stellt einen der dynamischsten Wachstumsbereiche der Kommunikation von Unternehmen und Organisationen dar: Der Umsatz aller Content Marketing Aktivitäten in Deutschland, Österreich und der Schweiz betrug 2014 5,8 Milliarden Euro – 23 Prozent mehr als im Vorjahr; Tendenz weiter steigend.

In Deutschland gibt es derzeit bereits rund 1.500 Agenturen, die sich auf den Bereich Corporate spezialisiert haben. Dieser noch junge Marketingbereich wächst überdurchschnittlich schnell und sucht qualifizierte Marketing Profis mit Social Media  Kompetenzen. 

Was macht ein Content Marketing Producer?

Content Marketing Producer kombinieren Qualifikationen aus dem journalistischen, dem kreativen und dem Marketingbereich:

Als Content Marketing Producer

​• entwickeln Sie Content-Strategien und Geschichten

• drehen und produzieren Sie Videos für ein Produkt

• schreiben Sie suchmaschinenoptimierte Texte für Webseiten

• entwickeln Sie Social-Media-Kampagnen für Facebook, Twitter und Co.

• gestalten Sie multimediale Kundenmagazine

…und wissen, wie Sie die neuesten Digital-Trends umsetzen

Storytelling-Beispiele zur Inspiration

Hier einige multimediale Best Practice-Stücke – produziert von Volontären bzw. Absolventen der ems:

DER SPIEGEL: Leben ohne Filter - Die Welt einer Asperger-Autistin 
(Martin Adam & Nina Klippel, #ems9):
In seiner neuen Digitalausgabe liefert Der Spiegel multimedialen Journalismus in Form von Video-Reportagen, Animationen, 360°-Bilder, Grafiken und Foto-Essays: In dieser Visual Story-Ausgabe erzählen die beiden  ehemaligen ems-Volontäre Martin Adam und Nina Klippel in beeindruckender Weise die Geschichte einer Frau mit Asperger-Syndrom.

 

Die Unsichtbaren - #ems8:

Für die Webdoku zum Thema Illegale in Berlin wurden die ems-Volontäre des 8. Jahrgangs 2014 mit dem KAUSA Medienpreis ausgezeichnet. Sie lässt einen spüren, wie es Menschen ohne Papieren in der Bundeshauptstadt geht.

Foto: Philipp Katzer

VICE: Flüchtlings-Reportage
(Philipp Katzer, #ems9):

Sehr nah dran ist die Reportage vom ehemaligen ems-Volontär Philipp Katzer, der für das VICE Magazin Flüchtlinge auf ihrer Reise von Südtirol nach Deutschland begleitet hat.

rbb: Auf Leben und Tod - Die Webdoku
(Isabel Hummel und Lucia Hennerici, #ems8):

Einen virtuellen Rundgang durch das Unfallkrankenhaus Berlin (UKB) macht diese Webdoku möglich. So kann man die Geschichten von Ärzten, Pflegern oder den Seelsorgern hautnah erleben.

rbb: Berlin Trans Instanbul
(Christoph Henkel und Laurence Thio, #ems8):

Diese Webdoku begleitet transsexuelle Menschen in Berlin und Instanbul. Anhand verschiedener, multimedial aufbereiteter Geschichten machen die beiden Autoren dieses Phänomen erlebbar. 

rbb: Berlin - Stadt der Mieter
(Annika Klügel, Anne Kohlick, Nina Klippel, #ems9, Thomas Blecha, #ems6, Tim Schwiesau, #ems7):

Die Nachfrage am Berliner Wohnungsmarkt ist enorm. Diese Webdoku widmet sich Geschichten über Wohnungssuchende, Vermieter, alternativen Wohnformen und den vielfältigen Protest gegen immer höhere Mieten.